- 1 MIN LESEN

WipWare startet Serie mit technischen Fragen und Antworten

Von: Thomas Palangio

Heute hat WipWare seine Technical Question & Answer-Reihe gestartet, um Ihre technischen Fragen zu beantworten. Diese neue Serie wird die Fragen des Marktes entwirren. Beginnen wir also;

Frage: Was ist die kleinste/größte Partikelgröße, die die WipWare-Technologie erkennen kann?

Antworten: Die kleinste oder größte Partikelgröße, die von unseren Systemen erfasst werden kann, ist unbegrenzt; Die wirklichen Grenzen liegen jedoch in der Bildauflösung. Die optische Granulometertechnologie erfordert Länge/Breite/Fläche, die nur mit einem absoluten Minimum von drei Pixeln möglich ist, die das „kleinste detektierbare Partikel“ für einen bestimmten Kamerazoom und eine bestimmte Auflösung definieren. Das größte Partikel sollte idealerweise nicht mehr als 20% des Bildraums einnehmen, um eine geeignete Partikelgrößenverteilung zu erreichen. Denken Sie daran, dass gute Bildproben von Teleskopen, UAVs oder sogar Elektronenmikroskopen gesammelt werden können. Kamera- und Prozessortechnologie entwickeln sich von Jahr zu Jahr schnell weiter, wodurch diese Einschränkungen weiter reduziert werden.

WipWare entwickelt und produziert branchenführende Photoanalyse-Software und -Hardware (seit 1986), die Echtzeitanalysen von Material im Feld, im Labor und in der Online-Produktionsumgebung für den Untertage- und Tagebau, Steinbrüche und die Zuschlagstoffproduktion bietet.

de_DEDE